Newsletter 02, September 2012

Newsletter Friedrich-Ebert-Strasse
Stadtbüro Friedrich-Ebert-Straße begrüßt Sie mit zweitem Newsletter!
Über aktuelle Entwicklungen im "Aktiven Kernbereich" informiert das Stadtbüro heute.
Ihr Newsletter-Team freut sich auf konstruktive Anregungen und Hinweise für die kommenden Ausgaben.
Besuchen Sie uns auch auf www.friedrich-ebert-strasse.net!
AKTUELLES
Neue Aufenthaltsqualitäten für die „Grüne Banane“

Beteiligungsveranstaltung für Bürgerinnen und Bürger
10. Oktober 2012, 19:00 Uhr
„Kirche im Hof“, Friedrich-Ebert-Straße 102

Die Grünfläche zwischen der Albert-Schweitzer-Schule im Norden und der Königstorschule bzw. dem Luisenplatz im Süden - auf dem Plan ähnlich gekrümmt wie eine Banane - soll als zusammenhängende Freifläche an Aufenthaltsqualität gewinnen.
Ein von der Stadt beauftragtes Planungsteam erarbeitet derzeit ein Entwicklungskonzept für diesen Bereich und beschäftigt sich mit Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft in diesem Quartier.
Die Stadt Kassel gibt allen Anwohnern und Anliegern Gelegenheit, sich in den Planungsprozess einzubringen, stellt erste Planungsgrundsätze vor und diskutiert diese mit der Bürgerschaft.
Mit dem Ziel, die Kinder-, Jugend- und Elterninteressen in den Planungsprozess einzubinden, wird im Oktober/November 2012 mit den umliegenden Schulen (Albert-Schweitzer-Schule, Königstorschule und evtl. Luisenschule, den Kindergärten Rappelkiste, Rennfüchse, Oase, dem Mädchenhaus Kassel und der Ev. Jugend Kreuzkirche) zusätzlich eine Kinder- und Jugendbeteiligung durchgeführt.
Work Oase Kassel feiert ersten Geburtstag
In der Fünffensterstraße 2 gibt es seit einem Jahr den ersten Coworking Space der Fuldastadt.
Wer eine anregende Umgebung für seine Arbeit bevorzugt, Synergie-Effekte nutzen will und die Unterstützung durch eine Tagesstruktur zu schätzen weiß, kann dort arbeiten. Neben der kompletten Büroinfrastruktur steht auch eine Küche zur Verfügung.
Es lassen sich feste Arbeitsplätze mieten, z.B. von Gründergemeinschaften, und ebenso gibt es flexible Arbeitstische, die kurzfristig genutzt werden können.
Das grüne Haus im Hinterhof vermietet außerdem einen sehr angenehmen Seminarraum, der inklusive Veranstaltungstechnik buchbar ist.

Kontakt: kontakt@workoasekassel.de, www.workoasekassel.de
10 Jahre Hand in Hand e.V.
„Tatkräftig, ideenreich, vielfältig“, so das Motto des Nachbarschaftshilfevereins der Vereinigten Wohnstätten 1889 eG. Mit einem großen Fest feierte der Verein auf dem Stadthallen-Vorplatz seinen 10. Geburtstag und wartet zum Jubiläum darüber hinaus mit einer Veranstaltungsreihe (siehe Termine) auf.
10 Jahre Hand in Hand bedeutet: 10 Jahre Förderung lebendiger, aktiver Nachbarschaften und Vernetzung im Quartier. Die vielfältigen Veranstaltungen bieten nicht nur Gelegenheit, die Vereinsarbeit kennen zu lernen und neue Kontakte zu knüpfen. Sie geben auch Anstöße für die Diskussion zum Thema Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern an stadtteilrelevanten Themen.
Die Veranstaltungen stehen allen Interessierten offen.
Info: Bärbel Praßer, Tel. 0561 - 28 76 2 76, www.handinhand-kassel.de
„Kassel anders“ – Neues Buch erschienen
Gerade der Vordere Westen hat sich zu einem Schwerpunkt in dieser aktuellsten Kassel-Publikation entwickelt. Auch dem Kernbereichsmanagement mit dem Stadtbüro Friedrich-Ebert-Straße widmet es einige Seiten.
Die 150-seitige Buch ist kein Reiseführer, sondern vielmehr ein Porträt interessanter Menschen. Kasseler und Kasseläner, Studios und Orte werden „schmackhaft“ aufgezeigt und dargestellt - ganz ohne Herkules und nordhessisches „Gemähre“.
Herausgegeben von Dr. Claudio Funke und Mario Zgoll zeigt sich Kassel in einem anderen Licht. Mit frechen, erotischen und auch unkonventionellen Fotos und gegen den Strich gebürsteten Texten.
„Kassel anders“:Bild, Text und QR-Codes, die zusätzlich zu 360°-Ansichten im Internet führen.
Seit 15. September im Buchhandel.
BAUSTELLE
Goethe-/Germaniastraße: Die Bauarbeiten liegen voll im Zeitplan, der Gehweg auf der Südseite der Goethestraße im Abschnitt zwischen Querallee und Murhardstraße wird zurzeit fertiggestellt, die Geschäfte sind dann wieder gut zu erreichen.
Friedrich-Ebert-Straße: Die Entwurfsplanung für den Straßenbau und der Bebauungsplanentwurf werden derzeit in den Gremien der Stadt Kassel beraten.

>>Infos zum Bauablauf Goethe/Germaniastraße

>>Infos zum geplanten Bauablauf Friedrich-Ebert-Straße
PODCAST – AKTUELLE INFOS ZUM HÖREN!
Authentisch und ungefiltert kommen in der neuen Podcast-Rubrik auf friedrich-ebert-strasse.net Akteurinnen und Akteure aus dem Quartier zu Wort. Hören Sie mal rein!

Huttenplatz: Ortsbeirat sendet deutliches Signal an die Stadt Kassel
Am Stadtbüro-Mikro: Wolfgang Rudolph, Ortvorsteher Vorderer Westen

"Grasbewachsenen Platz in Paradiesgarten verwandelt"
Am Stadtbüro-Mikro: Regula Rickert, Mitglied der Anwohner-Initiative Huttenplatz-Garten

Mehr Demokratie wagen! - Mit Community Organizing
Am Stadtbüro-Mikro: Paul Cromwell, Community Organizer

"Unsere Quartiere mit Kunstwerken ausstatten"
Am Stadtbüro-Mikro: GWH-Geschäftsstellen-Leiter Stefan Bürger
NEU IM QUARTIER

Salon Capelli - Frisuren zum Wohlfühlen
Salon Capelli hat Patrizia Bernat Spada ihren neuen Arbeitsplatz und das dazugehörige, sehr angenehme Ambiente getauft, wo Sie seit dem 21. August ganz exklusiv für Ihre Kunden da ist. "Capelli" ist das italienische Wort für Haare - für die Friseurmeisterin mit ihren italienisch-spanischen Wurzeln genau die richtige Wahl für ihr Geschäft in der Friedrich-Ebert-Straße 113.
17 Jahre arbeitete die Haar-Expertin im Salon Klein gegenüber der Stadthalle. Nach ihrer Meisterprüfung im Jahr 2008 begann für sie die Suche nach einer neuen Perspektive - ihrer Selbstständigkeit.
Ihre erste Wahl dafür: der Vordere Westen. Zwischen Friedenskirche und Querallee wurde sie fündig. Bereits im April stieg Patrizia Bernat Spada in den Salon des Friseur-Ehepaars Christa-Marie und Karl-Heinz Kindereit ein, die das Zepter nach 53 langen und erfolgreichen Jahren in jüngere Hände legen wollten. Nach und nach lernte die zukünftige Chefin ihre Kunden kennen und begann parallel dazu, sich einen eigenen Kundenstamm aufzubauen.
Am 21. August begann dann mit dem Salon Capelli in der Friedrich-Ebert-Straße 113 auch ganz offiziell eine neue Ära.

Öffnungszeiten: Di bis Fr, 9 bis 18 Uhr, Sa 9 bis 13.30 Uhr
Kontakt: Tel. 0561-77 15 63
„Kreativabteilung“ in der FES 48 erweitert sich
Möbeldesign, Grafikdesign, Architektur, Landschaftsarchitektur: Seit Mai arbeiten mit der a/2 design GmbH, CLEMENS KOBER, ARCHITEKT BDA, Roland Schmidt Design, schöne aussichten landschaftsarchitektur und Typophilia Grafikdesign weitere Kreative in der Friedrich-Ebert-Straße 48, nachdem ein Jahr zuvor hier bereits die Bürogemeinschaft 48zwei ihre Arbeit aufgenommen hat.
Die Initiative für die Arbeit in den gemeinsamen Räumen ging von den „schönen aussichten“ aus, die über ihre beruflichen Kontakte Mitstreiter für die neuen Büroräume suchten. In der FES 48 sind damit die Aussichten noch schöner geworden.
Foto:
Nora-Isabel Ludwig, schöne aussichten landschaftsarchitektur
Günter Sandmann, schöne aussichten landschaftsarchitektur
Roland Schmidt, Roland Schmidt Design
Stefan Kettlitz, schöne aussichten landschaftsarchitektur
Thomas Albrecht, a2 design
Carsten Rüddenklau, CLEMENS KOBER, ARCHITEKT BDA
Jutta Blafield, Typophilia Grafikdesign
Annabell Nowack, CLEMENS KOBER, ARCHITEKT BDA
Julia Friedrich, schöne aussichten Landschaftsarchitektur (von links nach rechts)
Kontakt:
Thomas Albrecht, a/2 design GmbH, Tel. 0561- 98951125, www.a2-design.de
CLEMENS KOBER, ARCHITEKT BDA: Tel. 0561- 7 66 06 59 , www.kober-architekt.de
Roland Schmidt Design, Tel. 0561- 8 90 05 36
schöne aussichten landschaftsarchitektur, Tel. 0561- 7 39 79 77 0, www.schoeneaussichten.net
Typophilia Grafikdesign: Tel. 0561- 7 39 76 55 1, www.typophilia.de
Topkapi bald in neuem Glanz
Vor fast 25 Jahren eröffnete Tanzer Fakabasmaz sein Restaurant Topkapi in der Bremer Straße 7. Von dort ging die „Reise“ in die Wilhelmshöher Allee, nun hat der erfahrene Gastronom für sich einen neuen Standort entdeckt, den er nach dem Kauf mit viel Liebe umbaut: das Haus an der Friedrich-Ebert-Straße/Ecke Querallee. „Die Friedrich-Ebert-Straße ist für mich sehr sympathisch und lebendig. Und mein Lokal befindet sich in einer guten, der besten Lage“, sagt Tanzer Fakabasmaz.
Ist der Topkapi-Palast in Istanbul ein weltweit berühmtes Bauwerk, gibt es in Kassel bald wieder die nicht weniger berühmte, ganz frisch zubereitete Hausspezialität Börek.
Die Eröffnung ist für Anfang November geplant.

Kontakt: Tel. 0561- 1 22 15, www.restaurant-topkapi.de
MITTENDRIN STATT NUR DABEI...

Petra Andrecht, Jatho Wohnen
Mein Lieblingsort im Quartier ist...
... unsere Dachterrasse! Nach dem Ausbau ist sie zu einer kleinen Oase geworden, in der ich auch mal abschalten kann.
Selbst viele Kunden sind überrascht, welche ungeahnten Möglichkeiten sich plötzlich in einer Innenstadt-Immobilie bieten können. Und wenn diese dann noch in die Umgebung passen, kann man hier auch kurze Augenblicke herrlich genießen.
Möchte ich Leute treffen oder Essen gehen, nutze ich gern die Lokalitäten der FES/Goethe-/ Germaniastraße. Es findet sich immer das Passende für den Moment.

Mein Lebensgefühl im Stadtteil wird geprägt von...
... einem Gemeinschaftsgefühl.
Seit Beginn der Baustellenphase haben sich die Gewerbetreibenden der Goethe-/Germaniastraße sowie der Friedrich-Ebert-Straße zusammengetan, um aus der Situation das Beste zu machen. Somit ergab sich die sehr spannende Möglichkeit, viele nette Nachbarn kennenzulernen und mit ihnen gemeinsam Projekte zu gestalten bzw. daran teilzunehmen.

Ich freue mich auf...
... das Ende der Baustellenphase Goethestraße und Friedrich-Ebert-Straße. Danach wird das Quartier bestimmt einen besonders reizvollen Charakter haben. Es wird Spaß machen, als Händler im Kernbereich ansässig zu sein und als Kunde hier einzukaufen.
Und da man im Viertel eigentlich den Bedarf aus vielen Lebensbereichen abdecken kann, werden wir eine noch schönere Atmosphäre haben als bisher!

Kontakt: Tel. 0561- 1 21 34,www.jatho-wohnen.de
TERMINE

„Stadtteilentwicklung“
Vortrag und Diskussion mit Baudezernent Christof Nolda
27.09.12 19:00 - 21:00
Ort: Nachbarschaftstreff Vorderer Westen von Hand in Hand e.V., Samuel-Beckett-Anlage 12

Kunst- und Kulturrundgang im Vorderen Westen
29.09.12 - 30.09.12
Kernzeit 12:00 - 19:00 Uhr

Beteiligungsveranstaltung "Grüne Banane"
10.10.2012, 19.00 Uhr
Kirche im Hof, Friedrich-Ebert-Str. 102

Sicherheit im Einzelhandel
Informationsveranstaltung
Montag, 15. Oktober, 13.30 bis 17 Uhr
Industrie- und Handelskammer, Kurfürstenstraße 9
Tel: 0561-7891-271

Aktive Nachbarschaften – Erzählcafé
Freitag 19.10.12, 14.30 Uhr
Nachbarschaftstreff Vorderer Westen, Samuel-Beckett-Anlage 12

„Partizipation“
Vortrag und Diskussion mit Wolfgang Rudolph und Andreas Schmitz
25.10.12 19:00 - 21:00
Ort: Nachbarschaftstreff Vorderer Westen von Hand in Hand e.V., Samuel-Beckett-Anlage 12

3. Vorbereitungskonferenz zur 1100 Jahrfeier im Vorderen Westen
05.11.12, 19:00 - 21:00 Uhr
Ort: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Kassel-West, Friedrich-Ebert-Strasse 102

„Zusammenleben gestalten“
Bürger und Kommunalpolitik als Partner im Prozess demografiebewusster Stadtentwicklung
Vortragsveranstaltung mit Dr. Konrad Hummel, Begrüßung: Oberbürgermeister Bertram Hilgen
Mittwoch 7.11.12, 18-21 Uhr
Bürgersaal des Rathauses der Stadt Kassel
Anmeldung erforderlich
Tel. 0561 - 28 76 2 76

Mitgliederversammlung Kassel-West e.V.
14.11.12 19:00 - 21:30
Ort: Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Kassel-West, Friedrich-Ebert-Straße 102

Stadtbüro Friedrich Ebert Straße | V.i.S.d.P.  Klaus Schaake | Kassel
Impressum